PDA

Vollständige Version anzeigen : Handquilten für Anfänger ...


Ulala
08.09.07, 15:25
Hallo,

bisher habe ich erst eine halbe Decke handgequiltet. Da sind die Stiche nicht sehr gleichmäßig geworden. In dem Fall macht es eigentlich nicht viel, da ich in der Naht quilte und die Rückseite kleinkariert ist - man sieht also eh nicht viel von den Stichen.

Inzwischen hab ich hier aber so vie schön Gequiltetes gesehen ... wie macht Ihr das? Worauf muss man besonders achten? Gibt es irgendwelche Tipps und Tricks? Benutzt Ihr einen Rahmen - wenn ja, welchen?

Danke. :kiss:

Gruß - Ula

NS: hab mich gewundert, dass es hier noch icht 1000 Threads zu diesem Thema gibt - bin ich im falschen Forum?

Heikesquilt
08.09.07, 15:38
Hallo Ula,
da macht Übung den Meister, mit meinen allerersten Stichen war ich auch nicht zufrieden, insofern hast du schon gut gewählt mit der Karo-Rückseite.
anfangs habe ich auch dickere Nadeln verwendet, mittlerweile ist mir eine 11-er oder 12-er Nadel am Liebsten.
Lass dich nicht beirren und finde deinen ureigenen weg beim Handquilten.
Ich habe mal einen Handquiltkurs bei Andrea Stracke mitgemacht, das war sehr befreiend. Andrea z. B. macht immer nur einen Stich senkrecht von oben nach unten, andere propagieren möglichst viele Stiche auf eine Nadel zu bekommen. Mach wie du es am Besten kannst und übe, übe, übe, du wirst sehen, die Stiche werden mit der Zeit kleiner und gleichmäßiger.

patchworkhexe
08.09.07, 15:57
Hallo Ulla,

ich quilte noch nicht so lange, versuche aber die Stiche erst einmal gleichmäßig hinzubekommen. Ganz zufrieden :nene: bin ich auch noch
nicht, aber Übung macht den Meister. Ich habe mir einen Holz-Quiltrahmen
gekauft, damit klappt es ganz gut.

LG
Heike aus Mülheim

BadFan
08.09.07, 15:58
NS: hab mich gewundert, dass es hier noch icht 1000 Threads zu diesem Thema gibt - bin ich im falschen Forum?

nööö bist schon im richtigen Forum und es gibt doch 'ne Menge Threads ... 70 Themen reichen doch auch :D man muss sich nur die Mühe des durchlesens machen :pathead:

einige von uns haben Handquiltkurse mitgemacht (Andrea Stracke, die aber keine Kurse mehr gibt , oder bei Esther Miller) und wie Heike schreibt ... üben üben üben ... mit der Zeit kommt die Gleichmäßigkeit. Ob mit oder ohne Rahmen, dass muss jeder selbst ausprobieren. gern genannt auch das kleine Video von Ulla Zipperer (http://www.colourwash.de/assets/multimedia/quilten_mit_Ton.mpg)

Andrea
08.09.07, 16:18
Ich bin ja überzeugter und leidenschaftlicher Handquilter. Allerdings geht mir das Quilten noch immer nicht so leicht von der Hand und da mir das auch nie jemand gezeigt hatte, wußte ich am Anfang gar nicht, ob ich es richtig mache und ob die Stiche so passen.

So - und dann hab ich mir vor kurzem ein Buch geleistet, und zwar ein Buch über Amish-Quilts. Und da sind die Quiltstiche sehr gut zu sehen. Und was soll ich sagen - die waren gar nicht soooo klein und gleichmäßig, wie ich immer geglaubt habe, daß sie sein müssen. Man sah richtig, daß es einfach Handarbeit war, die Stiche waren mal größer, mal kleiner, mal mit mehr Abstand, mal mit weniger.
Und was soll ich sagen - es sah toll aus.

Also - nur Mut, quilte so, wie Du es kannst, Du wirst mit der Zeit gleichmäßiger, das macht einfach die Übung. Und laß es ruhig zu, daß es nach Handarbeit aussieht. Das macht jeden Quilt zu DEINEM Quilt und gibt ihm einen ganz besonderen Charme!:daumen:

Hanne85501
08.09.07, 16:25
Ich habe sehr viel Buecher, welches ist es.

Ulala
08.09.07, 16:31
Hallo Ula,
... Andrea z. B. macht immer nur einen Stich senkrecht von oben nach unten ...


... und wie kommt sie wieder von unten nach oben? "Gabelt" sie den Stoff auf, oder tastet sie mit der Hand jedes Mal nach unten, um möglichst senkrecht wieder nach oben zu stechen?

Gruß - Ula

Ulala
08.09.07, 16:34
nööö bist schon im richtigen Forum und es gibt doch 'ne Menge Threads ... 70 Themen reichen doch auch :D man muss sich nur die Mühe des durchlesens machen :pathead: ...

Ulla Zipperer [/URL]

ich hab in diesem Forum "Handquilten" gesucht. Und mit meinem gibt es da jetzt 3 Threads - oder was muss man machen um die anderen 67 zu finden? Oder ist dies eben doch das falsche Forum???


Gruß - Ula

Andrea
08.09.07, 16:35
Ich habe sehr viel Buecher, welches ist es.

Ich meine das Buch "Amisch Quilts" von Roberta Horton. Wenn man sich da die Deckseite ansieht, dann sehen die Stiche auf den ersten Blick gleichmäßig aus. Wenn man aber genauer hinsieht, dann sieht man, daß das Handarbeit ist - und es sieht wunderschön aus.
Außerdem hab ich die Quiltstiche im Buch "Dear Hannah" gesehen, und da ist mir das gleiche aufgefallen.

Heikesquilt
08.09.07, 16:43
... und wie kommt sie wieder von unten nach oben? "Gabelt" sie den Stoff auf, oder tastet sie mit der Hand jedes Mal nach unten, um möglichst senkrecht wieder nach oben zu stechen?

Gruß - Ula


Andrea führt mit der anderen Hand, die unter dem Quilt liegt die Nadel wieder nach oben.

patchworkhexe
08.09.07, 16:45
das Buch habe ich auch. Habe mir gerade die Titelseite noch mal angesehen,
du hast Recht, die Stiche sind auch nicht immer gleichmäßig. Ist mir aber vorher noch nicht aufgefallen. Und ich war schon ganz kribbelig, weil ich immer kleine Stiche machen wollte, es aber nicht so ganz geklappt hat :(

LG
Heike

Andrea
08.09.07, 16:50
das Buch habe ich auch. Habe mir gerade die Titelseite noch mal angesehen,
du hast Recht, die Stiche sind auch nicht immer gleichmäßig. Ist mir aber vorher noch nicht aufgefallen. Und ich war schon ganz kribbelig, weil ich immer kleine Stiche machen wollte, es aber nicht so ganz geklappt hat :(

LG
Heike

Ich glaube, es ist mehr wichtig, die Stiche gerade auf einer Linie zu machen - so hab ich das auch mal im Buch "Die Kunst des Quiltens" gelesen. Stiche, die sozusagen "aus der Reihe tanzen" fallen viel mehr auf, als in der Größe unregelmäßige Stiche.

akela
08.09.07, 16:52
aber trotzdem isses beruhigend, das es nach *Handarbeit* und nicht nach Maschinenarbeit ausschaut. :)
Bin auch wieder am sticheln, es ist wieder kühl genug für meinen Afrika.

LG Inge

ninifee
08.09.07, 16:59
Ich quilte auch nur mit der Hand,benutze einen Quiltrahmen,mache immer nur einen Stich senkrecht runter und von unten wieder senkrecht hoch,manchmal ist es etwas krumm,manchmal gerade-auf jeden Fall ist es HANDarbeit und die braucht bei mir nicht wie eine akkurate Nähmaschinenstichellinie auszusehen!

Ulala
08.09.07, 17:00
Hallo,

danke für die Antworten.

ja klar, das Quilten darf nach Handarbeit aussehen und es gibt keine Quiltpolizei. Für mich ist das Quilten aber definitiv keine Freude sondern eine Plage - und vielleicht hängt das damit zusamen, dass ich irgendwas falsch mache? Heute habe ich nach Jahren wieder an meinem Erstlingswerk weiter gequiltet und nach 10 cm war die Nadel verbogen grr (weiss jetzt nicht, was für eine Marke oder Stärke, jedenfalls eine spezielle Quiltnadel). Irgendwie fängt man da doch an zu grübeln, ob man etwas Wesentliches nicht beachtet.

@ heikesquilt

mit der anderen Hand dauernd unter dem Quilt ... und dann an der richtigen Stelle treffen ... da muss ich aber noch lange üben. benutzt sie denn einen Quiltrahmen?

Gruß - Ula

Andrea
08.09.07, 17:05
Ula, das mit der Nadel ist mir am Anfang auch passiert, hatte nach kurzer Zeit nur "krumme Bananen" zwischen den Fingern.:rothlol:
Ist also ganz normal.

Verwendest Du einen Quiltrahmen, hast Du den Quilt vielleicht zu fest eingespannt?
Ich hab am Anfang viel zu viel Druck seitlich auf die Nadel ausgeübt, deshalb waren meine alle verbogen. Wenn Du in der Naht quiltest, dann ist dort wahrscheinlich der Stoff auch recht dick, daher ist es so schwer für Dich. Wenn ich an dicken Stellen quilte, dann mache ich es so wie ninifee - Nadel einstechen, durchziehen und dann von der Rückseite wieder einstechen und durchziehen. Nur an dünnen Stellen, wo ich wirklich nur 3 Lagen habe, da kann ich "richtig" quilten, also mehrere Stiche auf die Nadel fassen.

Laß Dich nicht entmutigen. Und falls Du gar keinen Gefallen am Handquilten findest, dann kannst Du ja immer noch auf´s Maschinenquilten umsteigen. Da gibt es sensationelle Muster!

Ulala
08.09.07, 17:32
Ula, das mit der Nadel ist mir am Anfang auch passiert, hatte nach kurzer Zeit nur "krumme Bananen" zwischen den Fingern.:rothlol:
Ist also ganz normal.

Verwendest Du einen Quiltrahmen, hast Du den Quilt vielleicht zu fest eingespannt?
Ich hab am Anfang viel zu viel Druck seitlich auf die Nadel ausgeübt, deshalb waren meine alle verbogen. Wenn Du in der Naht quiltest, dann ist dort wahrscheinlich der Stoff auch recht dick, daher ist es so schwer für Dich. Wenn ich an dicken Stellen quilte, dann mache ich es so wie ninifee - Nadel einstechen, durchziehen und dann von der Rückseite wieder einstechen und durchziehen. Nur an dünnen Stellen, wo ich wirklich nur 3 Lagen habe, da kann ich "richtig" quilten, also mehrere Stiche auf die Nadel fassen.

Laß Dich nicht entmutigen. Und falls Du gar keinen Gefallen am Handquilten findest, dann kannst Du ja immer noch auf´s Maschinenquilten umsteigen. Da gibt es sensationelle Muster!


Danke für's Mutmachen! Im Moment quilte ich ohne Rahmen, da ich (noch) keinen habe. Ist Quiltrahmen = Quiltrahmen odre muss man da beim Kauf was beachten?

Anfangs hab ich das Quiltne nur als Mittel gesehen, die verschiedenen Lagen zusamen zu halten :hammer: - und dann hab ich hier die ganzen schönen Muster gesehen ... Und nachdem ich jetzt weiss, wie man die Arbeit durch's Quilten noch aufwerten kann ...

Zum Maschinenquilten: das ist ja auch nicht so einfach. Ich hab die Kissen und das Quillow aus meiner Galerie mit der Maschine gequiltet - allerdings auch alles nur in der Naht und mit durchsichtigem Garn (und hab noch oft genung drüberrrausgenäht/-gequiltet. Und das Quillow ist eigentlich schon das größte, was ich unter meine Nähmaschine legen kann.

Hat jemand eigentlich schon Stücke gearbeitet, die teils hand- teils maschinengequiltet sind? wie schaut das den aus?

Gruß - Ula

morgaine77
08.09.07, 17:34
Laß Dich nicht entmutigen. Und falls Du gar keinen Gefallen am Handquilten findest, dann kannst Du ja immer noch auf´s Maschinenquilten umsteigen. Da gibt es sensationelle Muster!

Naja, Andrea, wenn du auf Freies Maschinenquilten anspielst: das ist auch nicht so einfach. Da musst du auch so ungefähr 1000 Std. üben, bis du das so locker flockig aus dem Handgelenk machst :rothlol: :rothlol:

Meine Nadeln biegen sich übrigens auch immer beim Handquilten. Aber nur wenn ich versuche zu "Quilten" statt zu "sticken". Ich habe auch meine ersten beiden Werke nur mit gerade rauf und gerade runter gequiltet, eine Hand oben, eine unten. Da kam es mir dann durchaus zu Gute, dass ich schon ein paar Jahre Stickerfahrung (zwar "nur" Cross Stitch, aber immerhin :hammer: ) hatte. Durch die Zählstoffe (18er Aida ist ja schon ziemlich klein :hammer: ) bin ich es auch einigermaßen gewöhnt kleine Sticke zu machen.
Aber jetzt habe ich halt den Ehrgeiz, das auch mit mehr Stichen auf der Nadel zu schaffen, weil's einfach letztlich etwas schneller geht - wenn frau es beherrscht :rothlol: :rothlol:

Andrea
08.09.07, 17:44
Naja, Andrea, wenn du auf Freies Maschinenquilten anspielst: das ist auch nicht so einfach. Da musst du auch so ungefähr 1000 Std. üben, bis du das so locker flockig aus dem Handgelenk machst :rothlol: :rothlol:




.... drum fang ich das Maschinenquilten auch gar nicht an. Stell Dir mal vor, 1000 Stunden üben - was ich in der Zeit alles nähen kann!

morgaine77
08.09.07, 17:55
- allerdings auch alles nur in der Naht und mit durchsichtigem Garn (und hab noch oft genung drüberrrausgenäht/-gequiltet.

[SNIP]

Hat jemand eigentlich schon Stücke gearbeitet, die teils hand- teils maschinengequiltet sind? wie schaut das den aus?

Gruß - Ula

Also beim Maschinen-Quilten finde ich nach dem Freihandquilten das Quilten in der Naht am schwierigsten. Es ist wirklich schon mit sehr viel Geduld und Vorsicht verbunden, dabei die Stiche auch wirklich dort zu machen, wo sie hin sollen. Und gute Augen sollte frau dafür auch haben :rothlol: Da ist es wieder leichter, einfache geometrische Muster oder ein wenig neben der Naht zu quilten.

Misch-Werke habe ich auch schon. Allerdings nur kleinere. Und das auch nur, weil ich komplizierte Quiltmuster wollte, die aber nicht mit der Maschine machen konnte. Aber das hat dann doch sehr viel Spaß gemacht, dies mit Hand zu machen. :daumen:

Schau mal, hier habe ich einen Hochzeitsquilt genäht:
http://farm2.static.flickr.com/1085/1342777487_7b8cdb0465_b.jpg
Da siehst du, dass die Ringe neben der Naht gequiltet sind (mit Maschine). Das handgequiltete ist auf dem Bild leider nur schwer zu erkennen (große weiße Flächen. Ich werde mal schauen, dass ich nachher ein Detailfoto hochlade.

Ähnlich habe ich es bei meiner Double Wedding Ring-Tischdecke gemacht.
http://farm2.static.flickr.com/1188/1342773825_e5a97fd2bf_b.jpg
Da kannst du die Stiche aber auch nicht so gut erkennen. Der rechte ist gequiltet, da kannst du im linken unteren Kreis alles noch am Besten erkennen.

BadFan
08.09.07, 18:40
ich hab in diesem Forum "Handquilten" gesucht. Und mit meinem gibt es da jetzt 3 Threads - oder was muss man machen um die anderen 67 zu finden? Oder ist dies eben doch das falsche Forum???Gruß - Ula

schau mal in dein Kontrollzentrum, was du eingestellt hast
unter einstellungen ändern (http://www.quiltfriends.de/profile.php?do=editoptions) bei Anzeige von Themen sollte "alle Themen anzeigen" eingestellt sein :idea:

Ulala
08.09.07, 18:54
schau mal in dein Kontrollzentrum, was du eingestellt hast
unter einstellungen ändern (http://www.quiltfriends.de/profile.php?do=editoptions) bei Anzeige von Themen sollte "alle Themen anzeigen" eingestellt sein :idea:


vielen Dank für den Hinweis. Bei mir war der Forenstandard eingestellt. In Zukunft find ich dann wahrscheinlich auch zu anderen Themen mehr Beiträge und muss nicht mehr so viele dume Fragen stellen ...

Danke

akela
08.09.07, 18:59
vielen Dank für den Hinweis. Bei mir war der Forenstandard eingestellt. In Zukunft find ich dann wahrscheinlich auch zu anderen Themen mehr Beiträge und muss nicht mehr so viele dume Fragen stellen ...

Danke

Ulala dumme Fragen gibbet hier net, höchstens Fragen die sich irgenwann mal wiederholen. :D

LG Inge

Ulala
08.09.07, 19:26
Ulala dumme Fragen gibbet hier net, höchstens Fragen die sich irgenwann mal wiederholen. :D

LG Inge


Ja, und damit nervt man dann die anderen Forenmiglieder, die einen für zu bequem halten (es ist ja auch bequemer, eine Frage zu stellen und auf Antworten zu warten, als sih die Infos aus verschiedenen Threads zusamen zu suchen).

Gruß - Ula

Andrea
08.09.07, 19:33
Ja, und damit nervt man dann die anderen Forenmiglieder, die einen für zu bequem halten (es ist ja auch bequemer, eine Frage zu stellen und auf Antworten zu warten, als sih die Infos aus verschiedenen Threads zusamen zu suchen).

Gruß - Ula


Ula, Du nervst nicht. Hier gibt es viele Fragen, die immer und immer wieder doppelt und dreifach gestellt und auch beantwortet werden. Wenn ich da nur an das beliebte Thema "Stoffe vorwaschen - ja oder nein" denke, da findest Du viele Threads dazu.

Es ist doch ganz verständlich, daß neue Forumsmitglieder manchmal nicht wissen, wie sie suchen müssen oder sich in der Fülle der Threads noch nicht zurecht finden. Passiert selbst mir als relativ "altem" Hasen.

Also, frag ruhig, auch wenn Du mal was wiederholst. Ist doch auch interessant, wenn alte Fragen mal wieder auftauchen und aufgefrischt werden. So mancher Neuling hier im Forum hat da vielleicht auch einen guten, noch nicht gekannten Tipp parat.

hannimaus
08.09.07, 20:13
Schaut mal hier: http://www.brightcove.com/title.jsp?title=932708422&channel=156457828

Quilt-Moni
08.09.07, 20:25
nööö bist schon im richtigen Forum und es gibt doch 'ne Menge Threads ... 70 Themen reichen doch auch :D man muss sich nur die Mühe des durchlesens machen :pathead:

einige von uns haben Handquiltkurse mitgemacht (Andrea Stracke, die aber keine Kurse mehr gibt , oder bei Esther Miller) und wie Heike schreibt ... üben üben üben ... mit der Zeit kommt die Gleichmäßigkeit. Ob mit oder ohne Rahmen, dass muss jeder selbst ausprobieren. gern genannt auch das kleine Video von Ulla Zipperer (http://www.colourwash.de/assets/multimedia/quilten_mit_Ton.mpg)

Das Video ist zwar kurz aber es ist sehr gut es einmal gesehen zu haben.
Mein Platzdeckchen werde ich dann versuchen so zu quilten.
Danke und liebe Grüße von Monika:daumen:

Ulala
09.09.07, 14:14
Hallo,

inzwischen hab ich mir die Videos auch angesehen. Es sieht für mich allerdings so aus, dass in beiden Fällen recht dünne Decken gequiltet werden. Wird es bei einem dickeren Teil dann automatisch schwieriger, oder?

Gruß - Ula

Heikesquilt
09.09.07, 14:39
Jupp, das wird unter Umständen mühevoller. Aber das hängt auch von der Qualität des Vlieses ab und wo du quiltest, es ist logischer Weise schwieriger über Nähte zu quilten oder im Nahtschatten, als einen Wholecloth-Quilt zu quilten.
Ich habe schon 3 Flanellquilts gequiltet, einen mit Wollvlies und die anderen zwei mit gutem, dickeren Polyestervlies und ich war erstaunt, wie gut es ging trotz Flanell und dickerem Vlies.

Ulala
09.09.07, 14:50
naja, nachdem ich gelesen habe, was Ihr hier schreibt und gesehen habe, was in den Videos gezeigt wurde, wundert mich nicht mehr, warum ich das Quilten so mühsam finde:

Ich hab eine Log-Cabin-Decke, ca 155x200 in einem Anfängerkurs genäht. Kein Patchwork-Laden am Ort. Also anderweitig Stoffe gesucht. Außer den normalen Baumwollstoffen hatte ich dann noch einen Leinenstoff und einen Viskosestoff. Letzteren noch aufgebügelt (aufAnraten der Kursleiterin, damit es nicht so rutscht. Und dieses Teil quilte ich jetzt in den Nähten. :nene:

Jetzt kann ich mich jedenfalls drauf freuen, das nächste Teil fertig zu bekommen und zu quilten!

Gruß - Ula

Ulala
09.09.07, 14:51
@BadFan:

vielen Dank nochmal für den Hinweis, die Einstellungen zu ändern. Ich hab heute schon 2 "Probleme" lösen können .... :kiss:

Gruß - Ula

da_ge_pu
10.09.07, 07:45
Hallo,

an das Handquilten habe ich mich auch nicht herangewagt. Aber, das Video dazu, würde mir da wahrscheinlich auch helfen.
Trotzdem, Übung macht den Meister.

Heikesquilt
10.09.07, 07:56
Ich habe nun gestern Aunt Beckys Finger Protektor (http://Aunt Beckys Finger Protektor) ausprobiert, das Teil wird mit der Hand unter dem Quilt gehalten und man soll die Nadel damit führen bzw, eine Art Kante in den Quilt machen und somit die Nadel wieder nach oben schieben.
Irgendwie ist das noch recht mühevoll, vielleicht sollte ich mal die Mini-Anleitung dazu übersetzten, nur ich befürchte, dass es dann auch nicht besser geht und ich noch sehr viel üben muss.

Penny
10.09.07, 10:19
Meine liebe Heike, auch ich habe schon mehr als einmal Aunt Becky im Einsatz gehabt und bin jedesmal auf meine alte Art zu quilten zurückgekommen. Gerade hetzt sind meine Finger mal wieder ziemlich zerstochen, da ich meinen Wandbehang bis zum 6.10. (Hamburg-Treffen) fertig haben wollte. Der letzte Rand hat mir noch echtes Kopfzerbrechen bereitet, weil ich keine passende Schablone hatte. Nun habe ich mcih dazu durchgerungen, alles ohne Schablone freihändig aufzuzeichnen. Es ist nciht gelichmäßig geworden, aber das sollte es auch nicht, weil ich die Wirkung erleben wollte. Wenn die 4 Ränder fertig sind, dann werde ich das ganze noch einmal auf mich wirken lassen und dann entscheiden, ob ich den Rand wieder öffne und neu gestalte. Bei der Entscheidung sollt Ihr mir dann notfalls helfen. Dann bin ich nicht die alleinig Schuldige, wenn es mal jemandem nicht gefällt.:rothlol:

quiltconny
10.09.07, 11:37
Ich habe nun gestern Aunt Beckys Finger Protektor (http://Aunt Beckys Finger Protektor) ausprobiert, das Teil wird mit der Hand unter dem Quilt gehalten und man soll die Nadel damit führen bzw, eine Art Kante in den Quilt machen und somit die Nadel wieder nach oben schieben.
Irgendwie ist das noch recht mühevoll, vielleicht sollte ich mal die Mini-Anleitung dazu übersetzten, nur ich befürchte, dass es dann auch nicht besser geht und ich noch sehr viel üben muss.
Hallo !

Ich quilte nur noch mit dem Plättchen und es geht wunderbar und die Stiche werden oben und unter schön gleichmäßig.
Meinerserachtens lohnt sich das Üben, denn wenn man es dann mal kann, geht das Quilten viel leichter, gleichmäßiger und vor allen dingen schneller.
Ich quilte allerdings mit einem ovalen Quiltständer.
Haltet beim üben durch, meineserachtens die optimale Lösung fürs Handquilten.
Meine großen Quilts werden alle mit der Hand gequiltet, allein deshalb schon, weil ich Maschienenquilten nicht kann und es mir zu nervenaufreibend ist.

Herzliche Grüße
Conny

Ulala
10.09.07, 13:02
Hallo !

Ich quilte nur noch mit dem Plättchen und es geht wunderbar und die Stiche werden oben und unter schön gleichmäßig.
Meinerserachtens lohnt sich das Üben, denn wenn man es dann mal kann, geht das Quilten viel leichter, gleichmäßiger und vor allen dingen schneller.
Ich quilte allerdings mit einem ovalen Quiltständer.
Haltet beim üben durch, meineserachtens die optimale Lösung fürs Handquilten.
Meine großen Quilts werden alle mit der Hand gequiltet, allein deshalb schon, weil ich Maschienenquilten nicht kann und es mir zu nervenaufreibend ist.

Herzliche Grüße
Conny

Hat dieses Plättchen auch in Deutsch einen Namen?

Gruß - Ula

quiltconny
10.09.07, 13:28
Hallo Ula !

Ich kenne das Plättchen nur unter diesem Namen :

Aunt Beckys Finger Protektor

Grüße
Conny

Gisbie
10.09.07, 13:39
Hallo Conny, hast du denn auch diesen Fingerhut, den die Damen im Video benutzen, oder hast du einen normalen Fingerhut?
Gruß Gisela

quiltconny
10.09.07, 14:35
Hallo Conny, hast du denn auch diesen Fingerhut, den die Damen im Video benutzen, oder hast du einen normalen Fingerhut?
Gruß Gisela
Hallo Gisela !

Ich habe mir den Fingerhut von Roxanne gegönnt.

Grüße
Conny

Penny
10.09.07, 14:39
Ich finde, Fingerhüte sind auch immer so eine Sache. Ich habe so viele verschiedene schon ausprobiert und bin immer wieder auf meinen nackten Finger zurückgekommen. Entweder stelle ich mcih zu blöde an, oder ich habe einfach zu lange Nagelbetten! Selbst wenn ich die Nägel ganz kurz schneide, habe ich Probleme mit Fingerhüten zurecht zu kommen. Ich muß allerdings auch zugeben, daß ich ziemlich große und kräftige Hände habe. Wahrscheinlich sind darum immer alle so erstaunt, wenn sie sehen, dass diese Hände filigrane Arbeiten zustande bringen:rothlol: :rothlol: :rothlol:
NS: den Roxanne möchte ich auch nochmal ausprobieren. Der fehlt mir bisher noch in meiner Sammlung!

Heikesquilt
10.09.07, 14:56
Hallo !

Ich quilte nur noch mit dem Plättchen und es geht wunderbar und die Stiche werden oben und unter schön gleichmäßig.
Meinerserachtens lohnt sich das Üben, denn wenn man es dann mal kann, geht das Quilten viel leichter, gleichmäßiger und vor allen dingen schneller.
Ich quilte allerdings mit einem ovalen Quiltständer.
Haltet beim üben durch, meineserachtens die optimale Lösung fürs Handquilten.
Meine großen Quilts werden alle mit der Hand gequiltet, allein deshalb schon, weil ich Maschienenquilten nicht kann und es mir zu nervenaufreibend ist.

Herzliche Grüße
Conny


Na, dann werde ich noch ein wenig weiter üben, eine ovalen Rahmen habe ich unter anderem auch.

Als Fingerschutz für die obere Hand kann ich aber nur mit dem Lederfingerling quilten, ich habe hier schon soviel Müll ausprobiert und das ist für mich der Beste.

Kitty
10.09.07, 15:47
Hallo, ich habe auch noch großen Respekt vor dem Handquilten und es immer wieder verschoben und lieber mit der Maschine in der Naht gequiltet. Jetzt bin ich durch eure Diskussion und die vielen Tipps und das Video wieder auf den Geschmack gekommen. Danke dafür, ich werde es versuchen und vielleicht klappt es irgendwann doch noch.

Ulala
19.09.07, 10:12
Hallo,

jetzt hab ich doch noch 2 Fragen:

Am Anfang macht Ihr einen kleinen Knoten ins Garn, und den "versteckt" Ihr dann irgendwie. Wie geht das - also nicht das Knotenmachen, sondern das "Verstecken"?

Wenn man ein Quiltgarn aus Baumwolle wählt: Besteht die Gefahr, dass es beim Waschen eingeht und der Quilt "schrumplig" wird?

Gruß - Ula

Mimino
19.09.07, 12:56
Also das mit dem verstecken ist eigentlich ganz einfach.

Du stichst mit der Nadel von unten in den Stoff, etwas entfernt von der Stelle wo die Nadel dann auf der Oberseite erscheinen soll. Dann schiebst du die Nadel soweit, bis sie an der gewünschten Stelle auf der Oberseite erscheint. Zieh die Nadel mit dem Faden nach oben. Dann so lange vorsichtig weiterziehen, bis der Knoten sich durch den Unterseitenstoff schiebt und im Vlies hängen bleibt.

Ich hoffe du verstehst was ich meine :hammer: :hammer:

Mimino

Ulala
19.09.07, 13:15
Also das mit dem verstecken ist eigentlich ganz einfach.

Du stichst mit der Nadel von unten in den Stoff, etwas entfernt von der Stelle wo die Nadel dann auf der Oberseite erscheinen soll. Dann schiebst du die Nadel soweit, bis sie an der gewünschten Stelle auf der Oberseite erscheint. Zieh die Nadel mit dem Faden nach oben. Dann so lange vorsichtig weiterziehen, bis der Knoten sich durch den Unterseitenstoff schiebt und im Vlies hängen bleibt.

Ich hoffe du verstehst was ich meine :hammer: :hammer:

Mimino


aber der Knoten verhindert doch gerade, dass er sich selbst durch den Stoff schiebt (Teufelskreis irgendwie) :hammer: :hammer:
Bei Euch nicht???

Ula

Mimino
19.09.07, 13:23
:rothlol: :rothlol: ja so ist das mit dem Knoten eigentlich gedacht, aber genau das ist der Knackpunkt, der Knoten muss unbedingt durch den Unterseitenstoff durch. Eventuell musst du etwas fester ziehen, oder den Stoff mit der Nadel etwas dehnen, so das der Knoten durchpasst.

Hört sich vielleicht komisch an, aber so stehts eigentlich in allen Büchern.

Da hab ich auch erstmal Bauklötze geschaut, bis ich verstand wie das gehen soll.

Andrea
19.09.07, 13:37
Ich mache das Ganze von oben. Also ich mach einen Knoten, ziemlich dicht am Stoff, steche mit der Nadel für den letzten Quiltstich ins Top und dann noch durchs Vlies, aber nicht mehr durch den Rückseitenstoff. Dann komm ich mit der Nadel ca. 1 cm von der Einstichstelle entfernt wieder raus und ziehe den Faden samt Knoten ins Vlies.

Zum Thema Baumwollgarn hatten wir auch schon einige Diskussionen - ich nähe nur mit Baumwollgarn und quilte mit den Garnen von Yli und Coats. Ich hatte noch keine Probleme damit.

Ulala
19.09.07, 13:42
danke für die Erklärungen. dann werd ich das heute Abend noch mal probieren.

@ Andrea: ja, ich hatte da auch mal was gelesen wegen des Baumwollgarns. Hab auch versucht es wieder zu finden und mich ziemlich lange in den teils doch sehr langen Threads aufgehalten. Hab auch einen gefunden, in dem die Frage des Eingehens von Baumwollgarn gestellt wurde (allerdings bei Garn fürs normale Nähen, nicht fürs Quilten), die wurde in dem Thread aber nicht beantwortet ...

Gruß - Ula

Heikesquilt
19.09.07, 14:35
Halo Ula,
ich mache immer drei Knötchen kurz hintereinander, ist besser als einer!

Hanne85501
01.10.07, 17:10
Hallo Handquilter, ich habe soeben den Plastik-Fingerhund ausprobiert, ich finde in super, auch beim lieseln.

helen
01.10.07, 17:52
danke für die Erklärungen. dann werd ich das heute Abend noch mal probieren.

@ Andrea: ja, ich hatte da auch mal was gelesen wegen des Baumwollgarns. Hab auch versucht es wieder zu finden und mich ziemlich lange in den teils doch sehr langen Threads aufgehalten. Hab auch einen gefunden, in dem die Frage des Eingehens von Baumwollgarn gestellt wurde (allerdings bei Garn fürs normale Nähen, nicht fürs Quilten), die wurde in dem Thread aber nicht beantwortet ...

Gruß - Ula

Meine aber, daß die Frage beantwortet wurde. Egal. Das Garn geht wohl nicht ein und wenn, ist es so minimal das es überhaupt nicht auffällt, also keine Sorge :qf: :qf:

Andrea
02.10.07, 09:55
Meine aber, daß die Frage beantwortet wurde. Egal. Das Garn geht wohl nicht ein und wenn, ist es so minimal das es überhaupt nicht auffällt, also keine Sorge :qf: :qf:

Hab gestern mal mit dem Shop telefoniert, wo ich mein Baumwollgarn immer kaufe. Die Dame war über meine Frage, ob denn das Garn eingehen kann, ganz erstaunt, sie hatte noch nie eine Reklamation oder Anfrage diesbezüglich. Und sie meinte, daß das Garn ja auch durch Färbung usw. schon vorbehandelt ist und daher kann sie sich beim besten Willen nicht vorstellen, daß da was eingeht.